53 Thallaluhl
1A.

Das Mädchen Thallahluh aus dem Hause Zwergnase

geht heute mit euch über die

Aqua Magica spazieren

und läßt auch Fritz Schornstein zu Wort kommen.

Viel Spaß !

 

Die Aqua Magica (Park der Magischen Wasser)

ist ein Landschafts- und Kulturpark in Bad Oeynhausen in Nordrhein-Westfalen.

Der 20 ha große Park ist öffentlich zugänglich

Der Kulturpark wurde als Gelände für die Landesgartenschau (LGS) 2000 gebaut.

                     Geplant wurde er 1999 von den französischen Landschaftsarchitekten

 Henri Bava und Olivier Philippe, die die in der Region reich vorhandenen Quellen zur Gestaltung

einer abwechslungsreichen Parklandschaft nutzten. 

Der Park bezieht neben dem Mittelbach die solehaltigen, warmen Heilquellen ein, 

die Oeynhausen zum Bad machen und dem Park den Namen Aqua Magica, 

das heißt das magische Wasser, gaben.

                            Highlight ist ein 18 m tiefer Krater, aus dem eine Wasserfontäne 

                   bis über den Kraterrand hinaus aufsteigt. 

                             Es ist eine begehbare, unterirdische unnenskulptur und eine Station

          auf der Reise in das „Land des Staunens“.

so, das war erst einmal etwas wissenswertes über die Aqua Magica

 

t4

 

t5

 

t2

 

t1

 

dieser alte Schornstein ist ein Wahrzeichen,

noch etwas Fritz Schornstein

 

“ Fritz Schornstein

"Hallo! Hallo, ja Sie dort unten! Schauen Sie doch mal hoch!

Ja richtig, ich bin es - Fritz Schornstein. Ganz schön groß, nicht wahr?

58 Meter sind es immerhin.

Ich weiß, ich sehe jünger aus, aber ich bin tatsächlich schon 115 Jahre alt.

Sie können sich bestimmt vorstellen, dass ich hier schon einiges erlebt habe.

 Von 1885 bis 1890 baute Friedrich Friedrichsmeyer eine Handstreich-Ziegelei auf

- und natürlich mich.

In der Ziegelei Friedrichsmeyer wurden sogenannte Backsteine hergestellt.

Den Ton für die Steine entnahmen die Arbeiter aus dem anstehenden Erdreich.

Aufgrund der geologischen Voraussetzungen im unteren Werretal galt

der Bereich Gohfeld-Melbergen als Backsteinzentrum.

Eines sage ich Ihnen: Ohne mich hätte das hier gar nicht funktioniert!

Damals hatte ich so viel zu tun, dass mir ständig der Kopf geraucht hat,

obwohl es um die Jahrhundertwende auch viele kleinere Ziegeleien gab.

Nach dem 1. Weltkrieg blieb nur noch die Ziegelei von Friedrich Friedrichsmeyer bestehen.

Von dort an produzierten und transportierten wir für die hiesige Gegend Backsteine.

In den 30er Jahren beschäftigte Herr Friedrichsmeyer rund 40 Arbeiter in seinen Fabrikgebäuden.

 Damals transportierten vier Fuhrleute auf schweren hölzernen Pferdewagen bis zu 10.000

 Backsteine am Tag in die Bad Oeynhausener Umgebung.

 In den darauf folgenden Jahrzehnten wurde unser Betrieb durch Maschinenfertigung

und Automatisierung ständig erweitert und modernisiert.

Ein Trecker mit Anhänger ersetzte die acht Zugpferde.

 Diese Entwicklung war ja ganz interessant, aber mir hat sie die Arbeit nicht gerade erleichtert ...

 Und ersetzen konnten diese neumodischen Apparate mich schon lange nicht! 

1986 wurde ich dann in den Ruhestand geschickt – die Ziegelei stellte den Betrieb ein.

 An mir hat das natürlich nicht gelegen.

 Zurück blieben nur die Ruinen – und ich.

Weil das Geld für eine Sanierung fehlte und eine Folgenutzung nicht in Sicht war,

 entwickelte sich um mich herum, z.B. in der Tongrube, ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Meine Güte, das war vielleicht langweilig, dem Gras beim Wachsen zuzuschauen.

Das war nichts für einen Schornstein von Welt!

Dann, 14 Jahre nach meiner Pensionierung, durfte ich endlich wieder etwas erleben:

Die Landesgartenschau 2000 Aqua Magica in Bad Oeynhausen!

Für die wurde um mich herum erst einmal ordentlich, ordentlich aufgeräumt.

Aber mich haben sie natürlich stehen gelassen und sogar herausgeputzt.

 Als Denkmal quasi. Ab diesem Zeitpunkt diene ich vielen Besuchern als Treffpunkt.

Schließlich bin ich das höchste Bauwerk hier im Park.

 Neben mir wurde übrigens der Veranstaltungsplatz angelegt.

Eine etwa 40 x 50 Meter große Fläche auf der einige

spannende Feste und Veranstaltungen stattfinden.

Viel aufregender und bunter als früher die Fabrik – das sage ich Ihnen!

 Sowieso werden die Leute hier einiges zu sehen kriegen:

Die Allee des Weltklimas, die vielen verschiedenen Gärten, den Wasserkrater und und und.

Aber eines ist natürlich klar:

Der Star der Aqua Magica bin ich – deshalb werde ich hier abends auch beleuchtet ...“

 

.und nun zeigt euch Thallaluh in einem Rundgang die Aqua

t6

 

t8

 

t13

 

t19

 

t21

 

t19

 

t24

 

t25

 

t26

 

t27

 

t28

 

t33

 

t35

 

t38

 

t39

 

t40

 

t41

 

t42

 

t47

 

t49

 

t54

 

t57

 

t58

 

t59

 

t60

 

t61

 

t52

 

t53

 

t62

 

Thallahlu verabschiedet sich und hofft,daß euch der Spaziergang durch die Aqua Magica gefallen hat.

 

Pfeil